Engelportal von Rosemarie Nikolai-Trischka

Spirituelle Übungen

Engel-Lebenshilfe

Bild_14

1.Übung
Stelle dich am Morgen vor den Spiegel und beginne den Tag mit einem positiven Gedanken. Spreche die Worte: „Ich habe heute einen guten, schönen Tag.“ Diesen Satz kannst du x-beliebig umwandeln in ein Thema, das für dich persönlich wichtig ist, wie z.B. „Ich werde heute mein Ziel erreichen“ oder „Ich werde heute eine Lösung finden. Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er seinen Tag gestalten möchte.

2. Übung
Übe dich im Verzeihen. Wenn du verletzt worden bist, seelische Schmerzen oder Enttäuschungen empfindest, dann öffne die Kammer deines Herzens und lass alle Gedanken des Ärgers und des Verletztseins ausziehen. Trennen dich visuell von all diesen negativen Einflüssen. Stell dir eine Wolke vor, die heranschwebt, all diese negativen Gedanken aufnimmt und fortträgt. Lass dieses Bild so lange in dir wirken, bis die Wolke am Horizont entschwunden ist. Spreche die Worte „Ich verzeihe, ich vergebe, in mir ist Frieden, es geht mir gut.“

3.Übung
Übe dich, neue Kräfte zu empfangen. Nimm dir für ein paar Minuten eine kleine Auszeit, setze oder lege dich bequem hin. Entspanne deinen Körper und dein Wesen. Lass alle störenden Gedanken einfach ziehen und richte deine ganze Aufmerksamkeit auf Gott. Stell dir visuell, als große Lichtquelle, die Sonne vor, in die du hineingehen kannst. Dort findest du Kraft. Schöpfe so viel davon, wie du brauchst. Wenn du Schwierigkeiten bei dieser Vorstellung hast, dann spreche einfach das Wort “Gott“ oder „göttliches Licht“. Wiederhole das Wort in kurzen Abständen. Dann lass diese neue Kraft in dir wirken.

4. Übung
Erinnere dich an einen der schönsten Momente in deinem Leben. Lass diesen Moment vor deinem geistigen Auge als Bild erscheinen. Betrachte dieses Bild ausgiebig und erfreue dich daran. Du wirst spüren, welche Wirkung diese kleine Episode hat und wie gut es dir hinterher geht. Mach diese Übung, vor allem wenn du Stress, Ärger oder Probleme hast.

5.Übung
In Worten, ruhig und gelassen ausgesprochen, liegt eine große suggestive Kraft. Genauso wie in der Musik liegt darin eine heilsame Wirkung. So können wir beobachten, wenn wir nervös, unruhig, unzufrieden sind, uns vor einen Spiegel stellen (der unser innerstes Wesen symbolisch darstellen soll) und hineinsprechen, eine beruhigende Wirkung spüren. Die Worte können je nach Variation des Einzelnen sein: „In mir ist Frieden, in mir ist Liebe, in mir ist Gott, mir geht es gut.“ Diese Worte können so oft wiederholt werden, wie es gewünscht wird. Je öfter und le länger, desto besser ist die Wirkung.

6. Übung
Ruhe und Entspannung. Ziehe dich an einen Ort zurück, wo du vollkommen ungestört bist und den du liebst. Verharre dort sitzend oder liegend, ganz nach deinem Empfinden. Wichtig ist nur, dass du es bequem hast und dich wohlfühlst. Zünde eine Kerze an und betrachte 60 Sekunden lang das Licht. Damit sich auch dein Geist ausruhen kann, zähle einfach in deinen Gedanken bis 60. Kleine Übung, große Wirkung.

Rosemarie Nikolai-Trischka