Engelportal von Rosemarie Nikolai-Trischka

Was sind Engel?

"Gott schuf am Anfang der Zeit aus nichts zugleich beide Schöpfungen, die geistige und die körperliche, nämlich die der Engel und die der Welt: und danach die menschliche, die aus Geist und Körper besteht (Glaubensbekenntnis des vierten Laterankonzils)."

Im zweiten Buch Mose heißt es:

"Ich werde einen Engel schicken, der dir vorausgeht. Er soll dich auf dem Weg beschützen (Ex. 23,20)."

Engel (von lateinisch angelus, der Bote) sind Mittler zwischen Himmel und Erde, zwischen der geistigen und der körperlichen Schöpfung und handeln im Auftrag des einen Gottes. Sie sind keine Wesen aus Fleisch und Blut wie wir Menschen und dennoch allgegenwärtig – zumindest für diejenigen unter uns, deren Seele geöffnet und empfänglich ist. Engel helfen und unterstützen uns. Sie begegnen uns auf vielfältige Weise: Wir spüren eine innere Stimme, die uns vor einer Bedrohung warnt, zum Beispiel etwas zu unterlassen, jemandem nicht zu vertrauen, eine Reise nicht anzutreten. Diese innere Stimme ist ein Impuls, urplötzlich da, konkret, eindringlich, voller Klarheit.

Engel mischen sich auch unter uns Menschen und können uns helfen, dass wir missliche Situationen und Not überstehen oder Unfälle glimpflich verlaufen. „Sie sind ein Engel“ oder „Ich hatte wohl einen Schutzengel“ sind Formulierungen, die jeder von uns schon benutzt hat. Wenn du dich an solch eine Begebenheit erinnerst, kannst du sicher sein: Ein Engel stand dir in der konkreten Situation bei, ohne dass du es bemerkt hast, denn Engel geben sich nicht zu erkennen.

Engel sind älter als alle Religionen, sie sind eine Schöpfung Gottes. Sie sind für jeden Menschen da, der an sie glaubt – immer; wenn Sie wollen: rund um die Uhr.

Engel sehen nicht so aus, wie wir sie uns vorstellen: lieb, kindlich, naiv, pausbäckig, zauberhaft, hinreißend. Sie nehmen aber eine Gestalt an, die wir uns vorstellen können und die uns nicht überfordert; denn Engel sind Lichtwesen und bestehen aus purer positiver Energie, sie brauchen keine Flügel und auch keine schönen Gesichter, denn sie sind geschlechtslos. Sie können sich also transformieren, um mit uns in Kontakt zu treten, so steht es bereits in alten Schriften, und sie dienen uns als Beschützer und Begleiter auf unserem spirituellen Weg zu Gott.

Abbildungen von Engeln sind deshalb visionäre Annäherungen an sie, ein Code oder eine Sprache, deren es so viele gibt wie Menschen und Engel. Die Bilder sind also eine Art Verbindung für das Wesentliche: den Kontakt zu den Engeln und damit zu Gott.

Die Vielfalt der Darstellungen, die Musik, auch die Texte sind verschiedene Formen des Ausdrucks, um mit unseren Beschützern zu kommunizieren, denn jeder Mensch wird seinen besonderen Zugang, seinen eigenen Weg zu den Engeln suchen und finden. Auch hier ist der Weg das Ziel.

Am wichtigsten aber ist: Engel können nur Gutes tun.